10 Dinge, die Sie vor der Benutzung einer Online-Apotheke wissen sollten

Während Preise billig sein können, müssen Sie vorsichtig einkaufen. Hier ist die Vorgehensweise.

Möchten Sie Geld bei verschreibungspflichtigen Medikamenten und Online-Apotheken sparen?

Das ist keine Überraschung: Deutsche geben mehr als 300 Milliarden Dollar pro Jahr für verschreibungspflichtige Medikamente aus. Es ist sinnvoll, zu versuchen, Geld in jeder möglichen Weise zu sparen, einschließlich der Navigation durch die unzähligen Online-Händler, die versprechen, Ihre Medikamente für einen Bruchteil der Preise zu verkaufen, die Sie derzeit zahlen. Bei all dem Medienspektakel und den Online-Optionen kann es jedoch schwierig sein, zu wissen, wie es weitergehen soll – angefangen damit, wem man vertrauen kann.

Hier sind 10 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie mit der Benutzung einer Internet Apotheke beginnen:

1. Was eine Online-Apotheke ist und wie sie funktioniert Einfach ausgedrückt, ist eine Online-Apotheke ein internetbasierter Anbieter von verschreibungspflichtigen Medikamenten, und der Begriff umfasst sowohl legitime als auch illegitime Apotheken. Online-Apotheken können Medikamente billiger verkaufen als Drogerien, weil sie eine große Kundschaft von einem zentralen Standort aus bedienen und die Kosten für ein Netzwerk von lokalen Apotheken senken können.

Bei ausländischen Online-Apotheken sind die Arzneimittelkosten in anderen Ländern günstiger, so dass das Einsparpotenzial noch größer ist. Denn die U.S. Food and Drug Administration (FDA) reguliert die Arzneimittelpreise nicht, aber die meisten anderen Länder schon. In den meisten Fällen ist der Marktpreis eines Medikaments in den USA höher als die Preisobergrenze in anderen Ländern.

2. Nicht jede Online-Apotheke ist gleich, denn die Arzneimittelkosten sind in den USA so hoch, dass viele Menschen versuchen, Geld zu sparen, indem sie Medikamente online kaufen, aber es gibt Tausende von Optionen. Viele dieser Online-Apotheken sind legal und legitim, aber die meisten nicht.

Illegitimität bedeutet, dass niemand die Apotheke in Schach hält, um sicherzustellen, dass sie den Gesetzen und Vorschriften entspricht, ganz zu schweigen vom Versand des richtigen Produkts. Diese Apotheken gelten als betrügerisch, und die meisten von ihnen haben ihren Sitz in anderen Ländern – oder behaupten es zu sein.

Betrügerische Apotheken sind bekannt, ebenso wie deren Gefahren. Einige könnten Ihnen gerade eine Nicht-US-Version Ihres Medikaments, eine falsche Dosierung oder ein Generikum schicken, wenn Ihr Arzt einen Markennamen verschrieben hat. Andere Male ist die Kennzeichnung unvollständig oder fehlt, also wenn Sie mehr als ein Medikament bestellen, wissen Sie vielleicht nicht, was was ist oder wie Sie es einnehmen und welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Sie ein ganz anderes Medikament als ursprünglich verschrieben bekommen, oder eine Zuckerpille ohne Wirkstoffe.

3. Was die FDA über Online-Apotheken sagt Die Rolle der FDA besteht darin, die Verbraucher durch die Regulierung von Konsumgütern zu schützen. Kein Gesetz verbietet ausdrücklich den Import von verschreibungspflichtigen Medikamenten aus anderen Ländern, sofern es sich nicht um kontrollierte Substanzen handelt und der Kauf mit Wissen und Zustimmung eines zugelassenen Arztes erfolgt. Dennoch empfiehlt die FDA, keine Medikamente aus anderen Ländern zu kaufen, weil ihre Sicherheit nicht bestätigt werden kann und weil Verbraucher, die Nebenwirkungen haben, keinen Rückgriff auf den Hersteller haben.

Seit 2008 hat die FDA eine Reihe von Medikamenten abgefangen und beschlagnahmt, die von illegalen Online-Apotheken per Post bestellt wurden. Diese Büsten waren jährliche Razzien namens Operation Pangaea, die in Zusammenarbeit mit 110 anderen Ländern über INTERPOL, eine internationale Polizeiorganisation, durchgeführt wurden. Die Operation Pangaea VII, die zur Beschlagnahme von 19.618 Paketen führte, die weltweit in illegalen Online-Apotheken (In- und Ausland) bestellt wurden, dauerte im Mai 2014 eine Woche; 583 der Pakete wurden allein in den USA beschlagnahmt. Während dieser Woche identifizierte die FDA auch 1.975 Websites in den USA, die Drogen illegal verkaufen, und schaltete sie aus.

Die FDA geht gegen andere Agenturen vor, um auch für illegale Websites zu werben. Bereits im Jahr 2011 verklagte und vereinbarte die FDA mit Google 500 Millionen Dollar für die Platzierung illegaler kanadischer Online-Apothekenanzeigen durch Google. Viele Menschen vertrauen kanadischen Apotheken, aber der Kauf von Medikamenten aus anderen Ländern ist nicht immer legal, und die FDA erlaubt es US-Unternehmen nicht, ihre Anzeigen zu veröffentlichen.

4. Was definitiv illegal ist Wir wissen, dass die FDA dringend davon abrät, Medikamente aus anderen Ländern zu kaufen, aber spezifische Gesetze zu diesem Thema sind nicht immer klar.

Hier sind Dinge im Zusammenhang mit einigen Online-Apotheken, die definitiv illegal sind:

Kauf von kontrollierten Substanzen ohne Rezept, die von einem zugelassenen Arzt verschrieben wurden. Dazu gehören alle verschreibungspflichtigen narkotischen Schmerzmittel, Beruhigungsmittel, Stimulanzien und anabole Steroide. Viele Online-Apotheken bieten diese Medikamente rezeptfrei an.
Bei der Einfuhr von verschreibungspflichtigen Medikamenten muss der Patient auch die Kontaktdaten dieses Arztes den Zollbehörden mitteilen. Dies gilt für den Import per Post.
Kauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten in den USA, die nicht von der FDA zugelassen sind (aber in anderen Ländern legal sein können).
Also, was ist, wenn Sie alle diese Anforderungen erfüllen können und Geld sparen wollen, indem Sie von einem for kaufen?